Rasender Roland

Wer auf Rügen lebt oder hier regelmäßig Urlaub macht, kommt an ihm nicht vorbei: dem „Rasenden Roland“, eigentlich Rügensche Bäderbahn. Die dampfende Seele der Insel hat hier seit über 100 Jahren Tradition und eine Fahrt mit der Schmalspurbahn (750 mm) gehört für viele einfach dazu.

Der kleine Bummelzug blickt auf eine lange Geschichte zurück. So wurde er ab 1895 ursprünglich für den landwirtschaftlichen Güterverkehr eingesetzt. Das Streckennetz wurde hierbei stetig erweitert, so dass der Güterverkehr ab 1960 weitestgehend eingestellt wurde und der Passagiertransport in den Fokus rückte.

Insgesamt sind ganzjährig acht Dampflokomotiven aus den Baujahren 1914 bis 1953 im Zweistundentakt unterwegs. In den Sommermonaten kann man zwischen Göhren und Binz sogar stündlich abfahren. Einen aktuellen Fahrplan stellen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Die Fahrt mit den putzigen Zügen durch die beliebten Seebäder, Wälder und Wiesen ist eigentlich schon Erlebnis genug, dennoch werden die Fahrten regelmäßig durch bestimmte Attraktionen ergänzt. So sorgt mitunter ein extra angekoppelter Speisewagen für das leibliche Wohl während der Fahrt und offene Aussichtswagen lassen die vorbeiziehende Landschaft noch intensiver erleben. In den Wintermonaten ergänzen Glühweinfahrten am Kaminofen die Fahrten in den nostalgischen Waggons. Im Sommer dampft Roland bis Sonnenuntergang über die Sonneninsel – romantische Atmosphäre garantiert. Für Eisenbahnfans ist sogar eine Mitfahrt im Führerstand buchbar.

All diejenigen, welche eine rasante Fahrt mit reichlich Fahrtwind erwarten, werden im wahrsten Sinne des Wortes ausgebremst. Der „Rasende Roland“ verdankt seinen Namen nicht etwa seiner zügigen Geschwindigkeit – im Gegenteil. Mit einer Maximalgeschwindigkeit von 30 km/h geht es eher gemütlich zu. Das „rasend“ ist ironischer Natur, da die Bahn früher noch langsamer fuhr. In den 60er Jahren gaben Bergleute aus dem Erzgebirge, welche sich auf der Insel erholen sollten, der Schmalspurbahn ihren liebevollen Spitznamen, da sie sich im Zug sicher und gut behütet aufgehoben fühlten. Der Name Roland steht hierbei für den Mutigen oder den Beschützer. 

Wer auf Rügen Momente voller Romantik und Nostalgie erleben, sich an den technischen Details der fauchenden Schmuckstücke erfreuen oder einfach auf einzigartige Weise von A nach B gebracht werden möchte, der sollte sich eine Fahrt mit dem „Rasenden Roland“ nicht entgehen lassen.